© 2017 by Komitee des Lazarus-von-Schwendi-Freundschaftsbundes

Lazarus von Schwendi Städtebund

Ein europäischer Freundschaftsbund stellt sich vor
Schwendi-Preisträger

 

Aktueller Träger des Schwendi-Preises 2019:

ECOLE ELEMENTAIRE PUBLIQUE ECOLE PRIMAIRE PUBLIQUE NIEDERMORSCHWIHR

Mme Nathalie Dietrich mit Schülern der Klassen CM1 + CM2 + CE1 + CE 2

und Mme Marie-Pierre Auclaire mit Schülern des CP

Der Preis wurde bereits am 01. Juni 2018 in Niedermorschwihr verliehen.

 

Unser Ziel

Europa von unten aufbauen

Lazarus-von-Schwendi-Freundschaftsbund leistet wichtigen Beitrag

Mehr denn je gilt es, den europäischen Gedanken zu beleben. Das heißt, Europa neu von unten aufzubauen und die Menschen mitzunehmen.

Der Schwendibund, ein Zusammenschluss von deutschen, französischen und belgischen Gemeinden, die einst im Besitz des Freiherrn Lazarus von Schwendi waren, will hierzu einen unverzichtbaren Beitrag leisten, vor allem mit der Belebung der deutsch – französischen Freundschaft.

 

Daraus kann neue Begeisterung für ein neues, besseres und gemeinsames Europa entstehen – mit der Begeisterung, die die europäische Idee verdient. Davon werden vor allem die jungen Menschen profitieren.

 

Der Schwendibund orientiert sich dabei an den humanistischen und ethischen Grundeinstellungen des Lazarus von Schwendi, der Mitte des 16. Jahrhunderts Herr bzw. Pfandherr all der Gemeinden war, die sich heute im Schwendibund vereinen.

 

Thomas Nicklas, der 1995 seine Dissertation über Lazarus von Schwendi verfasste, schreibt über ihn: „So blieb sich der politische Mensch Schwendi stets seiner ethischen Verpflichtungen bewußt. Er stiftete Spitäler und Armenhäuser, gab Almosen und sorgte sich um die »armen, alten Kriegsleut«. Bei der Kriegsführung war er um die Schonung der Zivilbevölkerung und um Milde gegen die Besiegten bedacht.

 

Als Ortsherr kümmerte er sich um seine Leute und förderte nach Kräften die humanitäre Tätigkeit seiner zweiten Gemahlin. Sein Ethos entsprang genau genommen aber nicht religiösen Antrieben, vielmehr war Güte für ihn eine Auftrag politischer Klugheit…“ (Nicklas 1995, S. 52-53) – eine ethische Größe, die mehr denn je von Bedeutung ist.

 

Thomas Nicklas bemerkt weiter: „Schwendi hatte seine eigenen Überzeugungen. Als Kind der Neuzeit und als Schüler des christlichen Humanismus betrachtete er den Menschen als wertes Schöpfungswerk Gottes, versehen mit hervorragenden Gaben… Schwendi glaubte an die Möglichkeit einer Erziehung zum Guten und an die sittliche Reform“ (Nicklas 1995, S. 55).

 

Überzeugungen, welche die Mitglieder des Schwendibundes teilen, um, wie es im Freundschaftspakt heißt, „die Bande enger zu knüpfen“, in der festen Überzeugung, dass dieser Pakt zu einer „völligen Einigung und Freundschaft unter der Bevölkerung der verschiedenen Gemeinden und Nationen“ führt.

 

Aktuelle Termine

16./17. Mai 2020 in Burkheim

(Stadt Vogtsburg / Kaiserstuhl)

Nächstes Jahrestreffen

der Schwendi-Bund-Gemeinden

25./26. Mai 2019

Triberger Schinkenfest

mit Original Schwarzwälder Trachtenumzug

am Sonntag, 26.05.2019, 14 Uhr

Mitwirkende: Trachtenverein Triberg und

Trachtengruppe "Accordina Brand" aus Turckheim im Elsass.

Triberg und Turckheim sind Mitgliedsgemeinden im internationalen Schwendi-Freundschaftsbund.